Skip to content

Self-aware S01E01: seit drei Wochen wieder Filmblogger – wie läuft’s?

Von Flynn Hardy vor 3 Monaten geschrieben02 / 2016Bonusmaterial6 Kommentare
Self-aware season 1 ep 1

Kollege Micha von Der [•Filmtipp] hat’s vor gut zwei Wochen entweder kernig auf den Punkt gebracht, oder doch ein bißchen übertrieben, das aber immerhin sehr schmeichelhaft:


Yeah, Cellurizon is back! Drei Wochen liegt meine Comeback-Ankündigung zurück, seit zwei Wochen erscheinen hier wieder regelmäßig Artikel, im bisherigen Februar schon einundzwanzig, ein Redesign und einen neuen Nickname später ist’s fast, als hätt’s die vier Monate (Zwangs/freiwillige)Pause nie gegeben – aber für mich fühlt es sich irgendwie doch alles total anders an, aber nicht „schlechter“…

First of all: der Spaß am Schreiben, die Freude am Rumstöbern auf anderen Seiten und Blogs, der Wille wieder mehr zu interagieren mit den Bloggerkollegen und filmwohlgesonnenen Netzmeneschen – das ist alles wieder da. Dazu viele Ideen für Artikelreihen und mehr Originalformate, denn neben den Kritiken will ich mit Cellurizon ein gutes Stück weg von der reinen Content-Weiterverwertung in Trailer- und Story-News usw. Themen-Artikel wie „Nerdalyze This: mach mal ‘ne Pause vom Leiden, Leonardo DiCaprio…“ und Editorials will ich in Zukunft in ungebundener Regelmäßigkeit bringen, dazu wieder mehr Besprechungen zu älteren Filmen und Klassikern, also nicht nur der aktuelle „läuft jetzt im Kino/ist grad für’s Heimkino rausgekommen“-Kram.

Dazu führe ich außerdem mit diesem Artikel die Reihe „Self-aware“ ein, um mir selbst einen Rahmen zu schaffen, in dem ich mehr über persönliches schreibe, mehr von dem Typen, der nun unter diesem ominösen „Flynn Hardy“-Pseudonym daher schwafelt, Updates wie’s im Hintergrund von Cellurizon läuft, Beobachtungen zur Filmbloggerei und Filmblogosphäre, einen Rahmen, in dem ich vielleicht auch mal Fragestellungen diskutieren möchte, die mir so zum Schreiben im Netz und über Filme kommen. Denn da kamen mir zuletzt ‘ne ganze Menge, grundsätzliche wie spezielle…

Was gibt’s sonst zum Neustart zu sagen? Das Community-Projekt hat sich leider erledigt und ist mittlerweile auch weitflächig von der Seite getilgt. Mir tut’s bei aller Erleichterung meiner Arbeit hier dennoch Leid, dass es nicht wie erhofft geklappt hat. Aktionen und Umstrukturierungen in der Größenordnung wird es auf Cellurizon nicht mehr geben. Ein Restbestand der Community allerdings ist das CellLog und das darf als ein kompakter CU-Rundum-Überblick, als Gästebuch etc. gerne weiter und von allen Besuchern genutzt werden, nicht nur den registrierten. Die neuen FB– und Twitter-Pages, auf denen ich verstärkt auch mal Content bringe, der nicht direkt auf der Seite erscheint, dümpeln noch ziemlich vor sich hin und sind von den ehemals über 1.500 Fans und knapp 800 Followern noch weit entfernt. Dürfen also beide gerne mal besucht und mit einem Like und/oder Share unterstützt werden 😉 . Auch mal angemerkt: seit Jahresbeginn ist Cellurizon eine komplett werbefreie Seite, kann aber gerne direkt unterstützt werden.

Für mich persönlich läuft’s rund, mich stressen weder Klickzahlen (warum auch, die sind seit dem Relaunch nochmal deutlich hochgegangen!), noch die üblichen Netzärgernisse wie zum Beispiel diese nette Nachricht, die mich neulich über die FB-Page erreichte:
diss screenshot
Zum besseren Verständnis, es geht um diesen Artikel. Joa, schon witzig, wie man mit so einer Einstellung überhaupt auf’s Internet klarkommen kann, um mal gar nicht erst davon anzufangen, wie’s da wohl mit dem echten Leben aussieht, wenn man nicht permanent den Arsch gezuckert kriegt 😀 .

So, ob, um Michas Eingangsthese aufzugreifen, die Filmblogosphäre nun Glück gehabt hat oder es eigentlich gar keinem aufgefallen ist, Cellurizon ist jedenfalls wieder da. Danke an alle, die mich darin bestärkt haben, dass das richtig und gut so ist.

Bis demnächst,
CU on Cellurizon

Kommentare

Ja... weißt du... das ist vielleicht... deine Meinung, Mann...
...also schreib doch einfach einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • SunnyboyXP0 16 Kommentar(e)

    Ich selbst stimme auch nicht immer mit Flynns Ansichten überein, aber das ist normal und auch gut so. Jedenfalls kein Grund, ihn persönlich anzugreifen. Wobei ich in meinem ersten Beitrag auch gut ausgeteilt habe. 😀 Asche über mein Haupt. Inzwischen habe ich seine bissige Art schätzen gelernt und mir ist bewusst, dass wir alle nicht dieselbe Meinung vertreten müssen. Es freut mich, dass er wieder da ist.

    • Flynn Hardy 174 Kommentar(e)

      …Wem so etwas Überdeutliches nicht auffällt, der disqualifiziert sich für jegliche Filmkritik…

      …hieß es da vor zwei Jahren! 😀 Aber passt schon, bei dir gab’s wenigstens auch Argumente und Diskussionsgrundlagen dazu. Und immer nur der selben Meinung sein, ja Herrschaftszeiten, wie langweilig wäre denn das auch?!? Ich verstehe diese Mentalität eh nicht, nur die Bestätigung der eigenen Ansichten vertragen zu können und alles andere niederbrüllen zu müssen. Unterschiede, Vielfalt, Austausch und Toleranz sollten schließlich Geschmack und Kulturen prägen, nicht nur bei der Meinung über Filme 😉

  • Fliegbertvonsichthofen 19 Kommentar(e)

    Ich bin immer extrem besorgt, was ich der postmodernen Internetwelt so an völlig verblödetem Nonsens hinterlasse. Und da kommt bestimmt einiges bei rum. Immer wieder rätselhaft, wie wenig das die meisten Leute juckt.

    Nichtsdestotrotz, hab’s noch nicht erwähnt, schön, dass du wieder da bist! Immer wieder spannend deine auch schonmal polarsierenden Kritiken zu lesen, aber das macht’s zumindest für mich auch unter anderem aus.
    P.S. Gibt’s eigentlich noch ‘nen Nachtrag zu “Das Erwachen der Macht” oder sowas wie eine professionelle Einschätzung? 😉

    • Flynn Hardy 174 Kommentar(e)

      Danke erstmal, so soll es sein 🙂
      Zu “Star Wars” wird’s zum Heimkinostart vermutlich was ausführliches geben, sobald ich den noch so drei bis zwölf Mal geguckt habe. Professionelle Einschätzung bis dahin: isch hab keine Ahnung wie misch dat jefallen hat… 😉

  • J0hannes 47 Kommentar(e)

    Was für Würste schreiben denn solche Nachrichten? Irgendwie schockierend, aber auch lachhaft. Lass dich von sowas nicht beeindrucken, Cellurator!

    • Flynn Hardy 174 Kommentar(e)

      Auf keinsten, ich find das so armseelig wie amüsant und frag mich einfach ganz ernsthaft, wie so ein Hans im Leben von A nach C kommt, ohne über B zu stolpern 😀

  • Weitere Artikel
    Navigiere zum vorigen/nächsten Artikel