Cellurizon hat zu! Meine neue Website mit Filmkritiken, Kurzgeschichten und mehr Geschreibsel findet ihr seit Februar 2017 HIER
Skip to content

Filmmusik: THE ANGRY BIRDS MOVIE, Heitor Pereiras Score in der Kritik

Von Lasse Vogt vor 1 Jahr geschrieben05 / 20160 Kommentare

Der Score (Kritik von Lasse Vogt)

Musik komponiert von Heitor Pereira

Der Brasilianer Heitor Pereira scheint seine Bestimmung gefunden zu haben: der bei „Remote Control Productions“ ausgebildete und schon als Musiker und Solist durch viele Hans Zimmer-Arbeiten erprobte Komponist ist seit einigen Jahren der bevorzugte Mann bei Sony und Universal, wenn es um Filme zu bereits etablierten Franchises geht. Er vertonte beide „Schlümpfe“-Filme sowie für Illumination Entertainment sämtliche Teile der „Ich – Einfach Unverbesserlich“-Reihe. Nun hat Sony eine weitere Lizenz-Verfilmung am Start: „Angry Birds“, die Leinwand-Adaption der bekannten Spiele-App, besticht mit farbenfrohen Animationen und gut aufgelegten Sprechern, hat aber außer ein paar netten Lachern nicht mehr zu bieten als viel Hektik, ein Übermaß an Slapstick, jede Menge Lärm und eine stumpfsinnige Handlung. Was jedoch überzeugen kann, ist der Score: Heitor Pereira verpasst dem Film eine passende musikalische Stimme, die jedoch nicht nervt, sondern sogar begeistert!

Das Score-Album wartet gleich mit zwei großen Überraschungen auf: zum einen baut Pereira das Original-„Angry Birds“-Thema in seine Musik ein, was dem Fan der Spiele sicher sofort ein amüsiertes Lächeln ins Gesicht zaubern wird. Die zweite Überraschung ist die Tatsache, dass die Melodie nur sehr spärlich eingesetzt wird! Im ersten Titel gibt es mehrere Anklänge des Themas, bis es bei 0:45 in voller Pracht ertönt. Abgesehen davon werden nur hier und da Anspielungen in die Musik gestreut, aber ansonsten beschränkt sich das Thema auf diesen besonderen Einsatz. Ganz anders verhält es sich mit dem Material für die Schweine, deren schräger Marsch, der ebenfalls größtenteils dem Spiel entnommen ist, nimmt sehr viel Raum im Score ein. Vorgestellt in „Leonard” bei 1:40 kommt es danach in vielen Titeln vor, unter anderem in „The Trampoline”, am Ende von „Who Are These Weirdos?”, ausführlich in „Helium, It´s a Gas” und bedrohlich in den Titeln 22 bis 24, sogar mit Chor versetzt. Im letzten Track, „Piggy Demo”, wird das Thema in einer kleinen Suite präsentiert, hier sind vor allem die quietschenden Gitarren und Kratz-Geräusche, die fast wie Grunzen klingen, sehr auffällig und interessant.
ANGRY BIRDS Score Cover
Das eigentliche Haupt-Thema des Films gilt natürlich den flugunfähigen Vögeln selbst und hier trumpft die Musik wahrhaftig auf: die Melodie ähnelt in Grundzügen leicht jener der Spiele, aber Heitor Pereira hat den Protagonisten eine musikalische Identität gegeben, die weit darüber hinausgeht und einfach grandios passt. Zum ersten Mal hören wir die Melodie am Anfang von „Bird Court”, hier noch langsam und etwas traurig, im Verlauf des Albums entwickelt es sich jedoch immer weiter, wird lauter, flotter und schließlich sogar episch! Es gibt muntere Marsch-Variationen in „Who Are These Weirdos” und „I Need Your Help”, eine tragische Version in „They´re All Gone”, in „Risky Idea” bei 0:27 ein beeindruckend heroisches Statement und eine sich immer weiter steigende Form in „Roomies”, welches die wohl beste Variation des ganzen Albums darstellt. Diese Melodie birgt absolute Ohrwurm-Gefahr und macht dabei einen Riesen-Spaß. Außerdem gibt es ein schlichtes Thema für die Hauptfigur Red, welches man in seiner Gänze in „Red´s Demo” hören kann und darüber hinaus immer wieder im Score verteilt auftaucht, etwa in „Billy Fight” und „Poetry Time”.

Die Action wird durch eine furiose, voranpreschende Mischung aus Elektronik und Streichern übermittelt, zum ersten Mal zu hören in „Red on the Run” ab 0:57, das ein wenig an Henry Jackmans „Wreck-It Ralph” erinnert. Auch diese Melodie wird häufig eingesetzt, zum Beispiel in „Billy Fight” und „I Used to Believe in You”. Die Musik hat zudem einen großen Exotik-Anteil, „This is Going to be Awful“ etabliert erstmals indisch klingende Schlag- und Zupfinstrumente sowie mexikanisch anmutende Trompeten, die noch mehrmals auftauchen. Oft in das Main Theme eingeflochten sind fremdartige Töne, die wie Vögel quietschen, zirpen, keckern und schnattern (gut zu hören in „I Need Your Help”). Das verleiht der Musik etwas ungemein quirrliges und fällt nie unangenehm auf, sondern fügt sich erstaunlich organisch in den Score ein. Die Orchestrierung wird in der Action von Trompeten und Streichern dominiert, beim Helden-Marsch werden Gitarre, gezupfte Geigen und Flöten bevorzugt, was sich alles einfach nur herrlich anhört. Sogar albern pathetisch wird es mit dem Mächtigen Adler, dem eine kleine Melodie gewidmet ist, welche unter anderem in „I Need Your Help”, „Lake of Wisdom” und „I Think He Saw Us” vorkommt. Ein schiefer Kinder-Chor in „Mighty Red” bringt noch dazu Source-Music mit ins Album hinein.

Fazit: 4/5

Obwohl er für einige große kommerzielle Erfolge komponiert hat, fand Heitor Pereira bisher nie den Weg auf das Radar vieler Soundtrack-Fans. Das dürfte sich mit diesem Score ändern: „The Angry Birds Movie” ist definitiv seine beste Arbeit und übertrifft seine ohnehin schon soliden vorherigen Werke um Längen. Er besinnt sich thematisch auf das Spiel, stattet den Film zudem mit eigenen Melodien aus und variiert diese gekonnt und sinnvoll, wobei die hervorragende Orchestrierung stets mit kreativen Einfällen überzeugen kann. Dieser Soundtrack war eine echte Überraschung für mich und so vergebe ich gerne 4/5 Punkte mit einer glasklaren Empfehlung obendrauf – nicht für den Film selbst, aber auf jeden Fall für dieses Album!

Trackliste mit Längenangabe und Anspieltipps:

1. Red on the Run – 2:31
2. Birthday Party – 2:32
3. Bird Court – 4:32
4. Billy Fight – 1:32
5. This is Going to be Awful – 2:13
6. Terence and Bomb – 3:59
7. Boat Approaches – 1:51
8. Poetry Time – 2:12
9. Leonard – 2:15
10. The Trampoline – 3:12
11. Who Are These Weirdos? – 1:36
12. Look What I Found! – 1:49
13. Paint Your Pain – 2:03
14. Does None of This Seem Wrong? – 1:12
15. I Need Your Help – 2:27
16. Lake of Wisdom – 1:27
17. I Think He Saw Us – 2:00
18. Helium, It´s a Gas – 1:19
19. I Used to Believe in You – 4:14
20. They´re All Gone – 1:27
21. Build a Boat – 2:14
22. Arrive at Piggy Island – 1:28
23. Ready, Aim Fire! – 3:39
24. Risky Idea – 4:10
25. Chuck Time – 0:46
26. We Want Eggs! – 7:31
27. Nothing Like a Statue – 4:15
28. Home Tweet Home – 1:02
29. Mighty Red – 0:47
30. Roomies – 1:23
31. Red´s Demo – 2:08
32. Piggy Demo – 3:09

Kommentare

Ja... weißt du... das ist vielleicht... deine Meinung, Mann...
...also schreib doch einfach einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel
Navigiere zum vorigen/nächsten Artikel

99 Aufrufe