Cellurizon hat zu! Meine neue Website mit Filmkritiken, Kurzgeschichten und mehr Geschreibsel findet ihr seit Februar 2017 HIER
Skip to content

Trailer zur 7. Staffel THE WALKING DEAD von der Comic-Con und die Frage: wen hat Negan getötet?!

Von Riggs J. McRockatansky vor 9 Monaten geschrieben07 / 2016TV-News4 Kommentare

»I’m gonna beat the holy hell outta one of you…« Ja ja, is klar, und wenn hat Negan nun mit seiner Lucille zu Klump gekloppt? Diese Frage, die zum Staffelfinale der sechsten Runde „The Walking Dead“ eine sommerpausenüberbrückende Kontroverse entfachte, zelebriert der frisch von der Comic-Con eingetrudelte Trailer zur siebten Staffel der Untoten-Soap geschlagene anderthalb Minuten lang, ohne natürlich eine Antwort darauf zu geben. Fans der Wandergruppe um Andrew Lincoln und Norman Reedus müssen sich noch bis Ende Oktober gedulden, bis es mit neuen Erkenntnissen und schlurfenden Leichen weitergeht, bekommen bis dahin in der übrigen Laufzeit des Trailers aber immerhin einen ausgiebigen Vorgeschmack auf mehr Negan, mehr Untote und King Ezekiel und Tiger Shiva – yes, there’s a fuckin’ Tiger in this! Den Anführer der Kingdom-Community spielt Khary Payton und das dreht schon ordentlich den Swag auf, wie der da mit seinem Schoßtier thront. Hier also der Trailer zum momentan wohl populärsten „love to hate it“-Phänomen im TV:

Umzingelt vom sadistischen Negan und seinen Saviors muss die Gruppe um Rick den grausamen Tod eines Freundes verarbeiten. Doch auch die Untoten geben keine Ruhe und mit dem Anführer King Ezekiel taucht eine neue mächtige Figur auf…
King Ezekiel und Tiger Shiva in THE WALKING DEAD Staffel 7
„The Walking Dead“ geht im Oktober mit Staffel 7 auf AMC weiter.

Kommentare

Ja... weißt du... das ist vielleicht... deine Meinung, Mann...
...also schreib doch einfach einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Fat_jacK47 Fat_jacK47 16 Kommentar(e)

    Ich hab zur Halbzeit von Staffel 5 damals endgültig das Handtuch geworfen. Immer das gleiche Schema. Irgendwo ankommen, irgendwo hingehen. Einer stirbt, 3 neue kommen. Zähe Nebenplots mit entsprechendem Vergangenheitsbezug.

    Negan macht die Sache interssanter. Eventuell riskiere ich mal einen Blick, um zu sehen, wen es erwischt hat. Bei dem Aufbau, würde es mich allerdings nicht wundern, wenn das erst zum Mid Season Finale aufgeklärt wird…

    • Riggs J. McRockatansky Riggs J. McRockatansky 201 Kommentar(e)

      Ich hab ja zugegebermaßen noch überhaupt keine einzige Minute der Serie gesehen, aber dieses von dir beschriebene Handlungsschema reizt mich auch überhaupt nicht. Aber jetzt, wo’s hier auch um Serien geht, werd ich vielleicht irgendwann mal zumindest in die frühen Staffeln reinschauen.

    • Fat_jacK47 Fat_jacK47 16 Kommentar(e)

      Staffel 1 ist sehr zu empfehlen. Danach gings stetig bergab.

      Darabont als kreative Macht im Hintergrund nicht mehr dabei, Budget wurde gestrichen. So wurde aus der Serie langsam aber sicher eine Daily Soap mit Zombies.

      Was mich an der Sache so stört, ist dass man offensichtlich selber überhaupt keinen Plan hat, wo die Reise hingehen soll und die das ganze so lange gemolken werden soll, wie es eben geht.

      Das wurde irgendwann nicht mehr spannund und packend, sondern nur noch ermüdend.

    • SunnyboyXP0 21 Kommentar(e)

      Diese Ansicht kann ich beim besten Willen weder nachvollziehen noch unterschreiben! TWD steigert sich von Staffel zu Staffel bzw. hält die Serie ab Staffel 3 ein hohes, kontinuierliches Niveau. Die apokalyptische Welt wird sehr glaubwürdig dargestellt, die Charakterzeichnung ist (bis auf einige Ausnahmen) extrem gut und der Hauptgrund, weshalb die Serie so extrem spannend ist. Es gibt nicht das pure Gute und auch nicht das pure Böse. Ich möchte an dieser Stelle nicht spoilern, deshalb nur so viel: Es kommen Figuren vor, deren Handlungsweise man absolut nachvollziehen kann, die einen dadurch auf gewisse Weise sympathisch sind und gleichzeitig Abneigung hervorrufen. Auch finde ich es persönlich gut, dass die Serie nicht nur volle Pulle läuft, sondern an den richtigen Stellen das Tempo herausnimmt, um eine neue Bedrohung aufzubauen.

      Was ich allerdings kritisieren muss: Wir erfahren viel zu wenig über die eigentliche Entstehung der Katastrophe. Leider stellt in diesem Zusammenhang “Fear the Walking Dead” einen Totalausfall dar. Wir erfahren nichts und die Charaktere sind so intelligent wie eine Fliege. Und ja, irgendwie wiederholt sich alles, da bin ich bei dir. Es gibt quasi immer wieder einen neuen Bösewicht, der nichts anderes zu tun hat als seinen Gelüsten zu fröhnen, anstatt für das Überleben der eigenen Spezies zu kämpfen.

      FAZIT: Ich kann die Serie absolut empfehlen. Sie ist so spannend wie “24” und bietet hervorrandende Charakterentwicklungen.

  • Weitere Artikel
    Navigiere zum vorigen/nächsten Artikel

    104 Aufrufe