Cellurizon hat zu! Meine neue Website mit Filmkritiken, Kurzgeschichten und mehr Geschreibsel findet ihr seit Februar 2017 HIER
Skip to content

Interstellar

FilmeInterstellar2289 Aufrufe5 Kommentare
Der Film
Christopher Nolans Space-Exploration mit Matthew McConaughey, Jessica Chastain, Anne Hathaway und Michael Caine...

Die Menschheit sieht sich im Schatten einer immer verheerenderen agrikulturellen Katastrophe und der ausgebeutete Planet Erde scheint als Lebensraum nicht mehr zu erhalten, nicht mehr zu retten zu sein. Eine Gruppe von Forschern um den Piloten Cooper wird auf eine alles entscheidende Mission zur Erkundung eines neuentdeckten Wurmloch ins All gesandt, um es dafür zu nutzen, die Begrenzungen von Raum und Zeit für den Menschen aufzuheben. Ein interstellares Abenteuer ungeahnten Ausmaßes beginnt…

Facts

Originaltitel
Interstellar
Genre
Jahr / deutscher Kinostart
/ 6.11.2014
dt. Titel
Interstellar
Produktionsland
Länge
ca. 169 Min

Credits

Regie
Drehbuch
Christopher Nolan, Jonathan Nolan
Kamera
Hoyte Van Hoytema
Schnitt
Lee Smith
Musik
Hans Zimmer

Kommentare

Ja... weißt du... das ist vielleicht... deine Meinung, Mann...
...also schreib doch einfach eine Kritik zum Film!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Vinnie Vinnie 33 Kommentar(e)

    Als ich gestern so mit Erkältung auf der Couch lag und mir dachte, was gucke ich denn mal, lief er mir zufällig auf Sky über den Weg. Hab ich mich erst noch gefreut und gedacht, es warten ca. 3 Stunden gewaltiges SciFi auf mich, legte sich meine Begeisterung doch recht rasch.
    Schon am Anfang war die ganze Sache recht zäh und wollte einfach nicht ins rollen kommen, aber wenn sie erstmals losfliegen wird sich das schon ändern. Pustekuchen nix ändert sich. Bildgewaltig ist er, ganz klar, aber Spannung gibt’s immer nur phasenweise. Der Film legt viel mehr Wert darauf, sich mit Hoffnung, Angst, Liebe, sozialen Kompetenzen und eigentlich allen anderen hellen und dunklen Seiten der menschlichen Psyche auseinander zusetzten. Eigentlich ja erstmal nicht schlecht, wird aber Meiner Meinung nach einfach zu plump und undifferenziert angegangen, so dass es nach kürzester Zeit einfach nur langweilt.
    Technisch, schauspielerisch, musikalisch ist alles in Ordnung. Es ist das Drehbuch, welches komplett schwächelt, und zwar so dermaßen, das der Film irgendwann einfach nur noch so an mir vorbeigeplätschert ist und ich Mühe hatte nicht ständig abzuschweifen. Somit bleib nach nach 3 Stunden eigentlich nur eine große Enttäuschung über, und meine Kopfschmerzen sind noch schlimmer geworden.
    Bilder allein machen halt noch keinen Film. Dazu braucht es schon etwas mehr Herr Nolan.

    • MyHeroSaul MyHeroSaul 14 Kommentar(e)

      (terminierter User 🙁 )

      Kann dir nur zustimmen, ich fand allerdings den Soundtrack -wie immer bei Nolan Filmen- unerträglich. Und wenn mir das als Soundtrackignoratin auffällt, will das was heißen. 😉 Es hört sich immer an, als wenn 17 Elefanten im Studio stehen und auf Kommando loströten. Davon bekam ich hinterher Kopfschmerzen.
      Ich finde es immer wieder faszinierend, wie wenig Gespür Nolan für seine Schausspieler hat. Keinerlei Tiefe in der Charakterzeichnung, steife Dialoge. Er nimmt 4,5,6 die gerade aktuell sind und verlässt sich dann auf seine aufgeblähten Bilder. Zu lange Spielzeit für so wenig Inhalt.

    • Vinnie Vinnie 33 Kommentar(e)

      Ist und bleibt ein Effekthascher der Nolan. 🙂

    • J0hannes J0hannes 57 Kommentar(e)

      Dieses ganze Esoterik-Gedöns hat leider alles zunichte gemacht, was man dem Film zugute halten möchte. Gescheiterte SciFi.

    • LovelyDay LovelyDay 32 Kommentar(e)

      Ich fand den abgesehen von dem viel zu dick aufgetragenen Esozeugs eigentlich ganz cool.