Avengers of the Beach: Dwayne Johnson und seine Rettungscrew auf weiteren BAYWATCH Set Photos

Bad Ass to the Bone, Zigpack-Bodies und Boob Bouncing: hm, muss eine neue Ladung Set Photos vom körperlastigsten Film des Jahres 2017 sein (abseits der Pornoindustrie natürlich) – Dwayne „The Beach“ Johnson hat mal wieder Bilder seiner Strand-Avengers parat und präsentiert sich und seine Rettungsschwimmer-Crew in knackiger Topform. Von Jon Bass mal abgesehen, der neben dem gestählten Zac Efron und den Hot Chicks Alexandra Daddario („San Andreas“), Ilfenesh Hadera und Kelly Rohrbach wohl eher den Normalo der Truppe verkörpern soll. Die Bilder jedenfalls weisen weiterhin auf einen selbstreferentiellen, auf Reize und raunchy R-Ratedness bedachten Swimsuit-Spaß hin, im besten Fall ähnlich frech wie die „Jump Street“-Filme, die vorgemacht haben, wie man eine cheesy Kultserie aus den 80ern/90ern gekonnt in die 2010 übersetzt, gleichzeitig veräppelt und hommagiert. Wenn Johnson und seine heißen Strandwächter das zusammen mit „Horrible Bosses“-Regisseur Seth Gordon hinbekommen wird das ein dicker Sommer-Fun Blockbuster. Und wenn’s einfach nur gnadenlos scheiße wird gibt’s immerhin viel zu gucken. Hier die frischen und ein paar etwas ältere Set Impressionen mit dem Cast im SlowMo-Run, auf Rettungseinsatz, rumgockelnd, gemeinsam mit Beach-Boob-Pionierin Pamela Anderson und in aufreizenden Busen-, Bein- und Body-Posen, dazu gibt’s außerdem das offizielle Logo zum Film:
Dwayne Johnson und seine Avengers of the Beach in BAYWATCH

Auf dem Weg zum Rettungseinsatz - Dwayne Johnson, Ilfenesh Hadera und Kelly Rohrbach am BAYWATCH-Set

Knackige Kerle - Zac Efron, Jon Bass und Dwayne Johnson am BAYWATCH-Set

Dwayne Johnson und Beach-Boob-Pionierin Pamela Anderson am BAYWATCH-Set

Noch mehr heiße Beach Babes - Belinda Peregrín, Izabel Goulart und Charlotte McKinney am BAYWATCH-Set

Heißes Strandtrio - Alexandra Daddario, Kelly Rohrbach und Ilfenesh Hadera am BAYWATCH-Set

BAYWATCH 2017 Movie Logo
Die Rettungsschwimmer um Mitch Buchannon sorgen am Strand von Malibu für Sicherheit vor starkem Wellengang und Quallenstichen…

„Baywatch“ startet hierzulande voraussichtlich im Mai 2017 in den Kinos…

3 Kommentare

  1. Auch wenn mich so ein Film so absolut gar nicht interessiert, aber im Logo, der Abstand zwischen Y und W, der ist einfach zu eklatant groß. Das hätte nicht sein müssen und ließe sich leicht lösen, indem man den invertierten Watchtower aus dem A nimmt und ihn stattdessen zwischen die beiden oben erwähnten Buchstaben setzt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code