Erster Trailer zur Todkranken-Dramedy DIESES BESCHEUERTE HERZ mit Elyas M’Barek

»Du bist ignorant, schusselig und egoman. Das ist das Beste was ‘nem todkranken Kind passieren kann.« Die „Fack Ju Göhte“-Reihe tut aktuell mit dem dritten Teil ihren Final Fack, Star und Charmebolzen Elyas M’Barek („Traumfrauen“) bleibt aber natürlich weiterhin eines der präsentesten Gesichter auf the german Leinwände: in dem biographischen Drama „Dieses bescheuerte Herz“, nach dem gleichnamigen Roman des herzkranken Jugendlichen Daniel Meyer und des Journalisten Lars Amend, gibt M’Barek einen selbstvergessenen Party-Poser, dem die Begegnung mit einem todkranken Patienten seines Vaters ein paar neue Perspektiven eröffnet – und umgekehrt, denn natürlich darf es nicht allzu schwermütig werden und der Komödienanteil nicht fehlen. Da kommt man schwer um einen Vergleich zum ultimativen „ungewöhnliche Schwerkrankenhilfe“-Wohlfühlfilm, den französichen Publikumshit „Ziemlich beste Freunde“ herum. Nach ähnlichem Muster läuft der erste Trailer zu „Dieses bescheuerte Herz“, in dem M’Barek aber auch beweist, dass mehr als der ewige Charmeur, Womanizer und unflätige Zeki Müller in ihm steckt. Hier die Vorschau und das Poster:

Jede Nacht feiern, einen Audi R8 aus Versehen zuhause im Pool versenken, das findet Lenny ziemlich unterhaltsam. Viel mehr interessiert ihn auch nicht. Er wohnt in der Villa seines Vaters, verschwendet dessen Geld und hält sich für einen Lebenskünstler. Als sein Vater ihn dazu verpflichtet, sich um den fünfzehnjährigen, schwer herzkranken David zu zu kümmern, beschließt Lenny, dem todgeweihten Jungen ein Leben zu bereiten, als gäbe es kein Morgen…
DIESES BESCHEUERTE HERZ Elyas M'Barek Poster
„Dieses bescheuerte Herz“ startet hierzulande im Dezember 2018 in den Kinos.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.