Es geht weit hinaus im vierten Trailer zu Christopher Nolans INTERSTELLAR…

Es geht weit hinaus im vierten Trailer zu Christopher Nolans INTERSTELLAR...
KLICKEN ►mehr zum Film

Futter für die Nolan-Nörgler, denen die Traumwelten in „Inception“ zu fantasielos und die „Dark Knight“-Trilogie zu grimmig waren: der vierte und vermutlich finale Trailer zum Space-Abenteuer des Briten stellt erstmals den Weltraum-Trip in den Mittelpunkt und entführt in weit entfernte Welten… die nichts außer Wüsten aus Eis und Wasser bieten. Joa. Nicht viel los in der Nolan’schen Vorstellung ferner Galaxien oder ist einfach weiterhin Zurückhaltung angesagt, um nicht zu viel zu verraten? Wie dem auch sei, der nach wie vor wahnsinnig hotte Matthew McConaughey („Mud“, „The Dallas Buyers Club“) begibt sich jedenfalls gemeinsam mit Anne Hathaway („One Day“) auf die Reise ins Ungewisse, um seine Familie und die gesamte Menschheit zu retten und das wird bei einer Laufzeit von 169 Minuten der bislang ausgiebigste Erguss Nolans.



Die Menschheit sieht sich im Schatten einer immer verheerenderen agrikulturellen Katastrophe und der ausgebeutete Planet Erde scheint als Lebensraum nicht mehr zu erhalten, nicht mehr zu retten zu sein. Eine Gruppe von Forschern um den Piloten Cooper wird auf eine alles entscheidende Mission zur Erkundung eines neuentdeckten Wurmloch ins All gesandt, um es dafür zu nutzen, die Begrenzungen von Raum und Zeit für den Menschen aufzuheben. Ein interstellares Abenteuer ungeahnten Ausmaßes beginnt…

Christopher Nolans „Interstellar“ startet hierzulande voraussichtlich im November 2014, neben McConaughey und Hathaway begeben sich außerdem Casey Affleck („Gone Baby Gone“), Wes Bentley („The Hunger Games“) und Michael Caine („The Dark Knight“) auf den Trip wohinauchimmer.

Liken/Teilen

3 Kommentare

    1. Gut möglich. Generell gibt es viel zu viele Trailer und Clips und und und. Vor allem, da die in der Regel ja ziemlich schlecht geschnitten sind und oftmals Szenen zeigen aus dem letzten Akt (siehe “Watchmen”). Ein 1-Minuten-Teaser 10-12 Monate vor Filmstart und dann ein 2:30 Minuten-Trailer 6-8 Monate vor der Premiere langen m.E. vollkommen aus.

      Gerade bei so overhypten Leuten wie Nolan braucht es doch gar nicht so viele Trailer. Die ganzen “Schafe”, die schon seine Batman-Filme und Inception abfeierten, gucken sich den doch sowieso an, Trailer hin oder her.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code