Glorreich: Denzel Washington und Chris Pratt auf ersten Bildern zum THE MAGNIFICENT SEVEN-Remake

Kkkkksssssshhhhh, ob DAS wirklich nötig ist…?! Sony hat die ersten Bilder zu einem der möglicherweise überflüssigsten Remakes der letzten Jahre veröffentlicht, Antoine Fuquas „The Magnificent Seven“. Der „Training Day“- und „Olympus Has Fallen“-Regisseur legt den Western-Klassiker von 1960 neu auf, der seinerseits Inspiration aus Akira Kurosawas „Die sieben Samurai“ zog und mit unter anderem Yul Brynner, Steve McQueen und Eli Wallach in den Hauptrollen zu den besten Genre-Filmen und US-Western überhaupt zählt. In der 2016er Variante übernimmt Fuquas Stamm-Star Denzel Washington die Führung der sieben Outlaws, die einem Dorf in Nöten zu Hilfe kommen. Mit dabei sind außerdem everybody’s darling Chris Pratt („Jurassic World“, „Guardians of the Galaxy“), sowie Ethan Hawke, Vincent D’Onofrio und Byung-Hun Lee. Vom ersten Bewegtmaterial zum Film heißt es, es sähe aus wie ein Wild West-„Fast & Furious“. Nun ja… Hier sind zunächst die Stills mit Washington, Pratt und dem gesamten Ensemble:
Denzel Washington in THE MAGNIFICENT SEVEN

Denzel Washington und Chris Pratt in THE MAGNIFICENT SEVEN

Die sieben Outlaws in THE MAGNIFICENT SEVEN

Qualmende Colts - Denzel Washington in THE MAGNIFICENT SEVEN
Der Industrielle Bartholomew Bogue regiert die Stadt Rose Creek mit harter und unerbittlicher Hand. In ihrer Verzweiflung engagieren die Einwohner eine siebenköpfige Gruppe von Outlaws, Revolverhelden und Zockern: Sam Chisolm, Josh Farraday, Goodnight Robicheau, Jack Horne, Billy Rocks, Vasquez und Red Harvest bereiten sich und die Stadt auf einen brutalen Showdown mit Bogue vor, finden sich aber plötzlich in einem Kampf wieder, in dem es für sie um mehr als nur Geld geht…

„The Magnificent Seven“ startet hierzulande voraussichtlich im September 2016.

4 Kommentare

  1. Schwieriges Ding. Das “Original” wird schwer zu toppen sein. Allein die Besetzung war grandios. Gespannt bin ich aber trotzdem.

    1. Könnte man argumentieren, aber als Adaption, mit dem kulturellen und dem Genre-Transfer des Stoffes ist da doch irgendwie eher eine Rechtfertigung gegeben. Und der Film ist halt klasse. Pratt und Washington, sowieso die ganz illustre Crew hier, werden’s aber wohl wenigstens ganz unterhaltsam machen, da verweigere ich mich nicht 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code