Inszeniert Justin Lin ein LETHAL WEAPON-Reboot mit Chris Hemsworth als Riggs Jr.?

Inszeniert Justin Lin ein LETHAL WEAPON-Reboot mit Chris Hemsworth als Riggs Jr.?
KLICKEN ►mehr zum Star

Richard Donners 1987 gestartete „Lethal Weapon“-Reihe gehört zu den populärsten Action-Franchises überhaupt und ist noch heute DIE Referenz im Subgenre der Buddy Cop Movies. Mit dem vierten Teil von 1998 fanden die Abenteuer der ungleichen Partner Riggs und Murtaugh, gespielt von Mel Gibson und Danny Glover, zwar ein insgesamt würdiges Ende, die Möglichkeit eines fünften Teils verschwand aber nie ganz vom Tisch und kam mit dem karriereknickenden Gibson immer mal wieder ins Gespräch, bis Mad Mel 2008 selbst erklärte, keinen Bock mehr auf die Rolle zu haben.

Was Regisseur Donner damals als »dead in the water« abstempelte treibt nun aber erneut an die Oberfläche: wie die Kollegen von The Tracking Board in Erfahrung gebracht haben wollen wurde niemand geringerem als dem Donnergott Thor persönlich, also Chris Hemsworth, die Hauptrolle in einem „Lethal Weapon“-Reboot angeboten. Der australische Avenger soll dabei nicht Landsmann Gibson als Chaos-Cop Martin Riggs beerben, sondern den Gerüchten nach als dessen Sohn auflaufen, den es ebenfalls in den Polizeidienst zieht. Ob Gibson für so eine Konstellation vor der Kamera zumindest in Cameo-Form zur Verfügung stünde ist natürlich erstmal unklar. „Gangster Squad“-Autor Will Beall soll bei seinem Script unterdessen den Beistand von Franchise-Urgestein Shane Black („Iron Man 3“) erhalten, Produzent Joel Silver kehrt ebenfalls zurück.

Für die Regie ist einer der momentan heißesten Namen des Actionkinos im Gespräch, nämlich „Fast & Furious 3 – 6“-Macher Justin Lin, der den siebten Teil der Raser-Reihe bekanntlich an James Wan abgetreten hat. Lin arbeitet allerdings just am nächsten Teil des „Bourne“-Franchise und hat weitere Projekte in der Pipeline. Abwarten. Nicht nur was Lin angeht, sondern betreffs des ganzen Projekts. Hemsworth klingt erstmal nicht nach der schlechtesten Wahl, mit einer Performance wie jener als draufgängerischer Formel-1-Champion im Rennsport-Drama „Rush“ könnte das gut hinhauen, aber da hängt natürlich auch viel vom Ansatz der ganzen Nummer ab und ob sich ein ähnlicher Geist, wie er die legendären Originale besaß, auch nur halbwegs herauf beschwören ließe.

[Quelle: FirstShowing.net]

Liken/Teilen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code