Kolossal: neues Poster mit Jack Huston zum why is this happening-Remake von BEN-HUR

Brother against brother. Slave against empire. Und ein Film gegen den guten Willen von allen: Paramount UK hat ein neues Poster zu DEM Remake rausgebracht, das wirklich niemand braucht und niemand sehen will. Timur Bekmambetov legt das elffach Oscar-gekrönte Mammut-Monumental-Epos „Ben-Hur“ neu auf, in dem nach Vorlage von Lew Wallace einst Charlton Heston gegen das Römische Imperium aufmuckte. Den Part des 2008 verstorbenen NRA-Papstes (und noch aus dem Grab hört man es schallen, »You Maniacs! You blew it up! Ah, damn you! God damn you all to hell!«…) übernimmt in der tricktechnisch natürlich modernisierten, aber ansonsten selbstverständlich komplett überflüssigen Neuverfilmung der „Boardwalk Empire“-Star Jack Huston. Der dürfte sich mit dem biblischen CGI-Getöse wohl ebensowenig einen Gefallen tun, wie Morgan Freeman als Rasta-Ratgeber und der Flop-erfahrene Toby Kebbell („Fant4stic“) als Bens betrügerischer Adoptivbruder Messala, mit dem es Huston auf dem Poster aufnehmen muss, das die legendäre Wagenrennen-Sequenz nachstellt. Als Hurs Mama ist außerdem Supermans Erzeugerin und Kingpin-Freundin Ayelet Zurer („Man of Steel“, „Daredevil“) dabei, und irgendwie kurioserweise spielt „300“-Xerxes Rodrigo Santoro („300: Rise of an Empire“) als Jesus Christus. Nun zum Poster, darunter nochmal der grausige erste Trailer zu „Ben-Hur“:
BEN-HUR Remake Main Poster
Der Prinz und Edelmann Judah Ben-Hur wird von seinem Adoptivbruder Messala hintergangen und verraten. Seines Titels, seiner Familie und seiner geliebten Frau beraubt verbringt Judah lange, quälende Jahre in der Sklaverei, ehe er in seine Heimat zurückkehrt und Rache an Messala und dem Römischen Reich schwört. Doch mehrere Begegnungen mit dem Propheten Jesus von Nazareth verändern sein Leben für immer…

„Ben-Hur“ kommt hierzulande im August in die Kinos – nur für den Fall, dass das doch irgendwer sehen will…

Ein Kommentar

  1. OH. MY. GOD. CGI overkill. Freemans dreaklocks. 1950s style Römerrüstungen. “In the arena there is no law.” Jesus Kreuzigung für die ganz Dummen. … totaler trash. Beschämend. Wer kommt auf so eine Idee?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code