Mel Gibson macht den Mad Dad im Trailer zum Actioner BLOOD FATHER

»For those who don’t know me, my name is John Link. And I’m a real success story.« So eine bräuchte der gute Mel Gibson nach Antisemitismus-Vorwürfen, häuslicher Gewalt, Alkoholeskapaden und Beamtenbeleidigung mal wieder: mit den „Mad Max“– und „Lethal Weapon“-Reihen zu einem der populärsten Action-Stars der 1980er aufgestiegen, Oscar-gekrönt für sein Schotten-Epos „Braveheart“ und für seine kontrovers-sperrigen Werke „The Passion of the Christ“ und „Apocalypto“ angefeindet und gefeiert, ist der verrückte Mel in den vergangenen Jahren schwer abgestürzt. Die Schurken-Rollen in „Machete Kills“ und „The Expendables 3“ sorgten nach privaten Misserfolgen und Kassenflops zuletzt immerhin ein bißchen für Rehabilitation, und ehe Gibson mit dem WWII-Drama „Hacksaw Ridge“ zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder Regie führt ist er noch im kleinen fiesen Action-Thriller „Blood Father“ zu sehen, in dem er als abgehalfterter Vater seiner Teenager-Tochter auf der Flucht vor einem Drogenkartell beisteht. Sieht immerhin ganz knackig und kompromisslos aus, wie zuletzt schon der Mexico-Ausflug „Get the Gringo“, auch wenn das nicht mehr so richtig der Gibson ist, den wir für Rockatansky und Riggs geliebt haben… Hier der Trailer und das Poster zu „Blood Father“:

Der Ex-Knasti, abgebrannte Drogensüchtige, Biker-Outlaw, Tätowierer und Generalversager John Link muss sich mit seiner entfremdeten Teenager-Tochter Lydia arrangieren, als diese ins Visier eines Drogenkartells gerät. Doch zum Schutz seines Kindes ist Link zu allem bereit und lässt sich nicht unterkriegen…
BLOOD FATHER Mel Gibson Poster
„Blood Father“ ist noch ohne deutschen Starttermin.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.