Tatum!? Die Russos!? Pratt?!? Sonys Pläne für ein Shared Universe mit den GHOSTBUSTERS

Tatum!? Die Russos!? Pratt?!? Sonys Pläne für ein Shared Universe mit den GHOSTBUSTERS

KLICKEN ►mehr zum Film

Ach je, Sony… Nachdem einige, nun ja… „Traditionalisten“ sich standesgemäßg gegen ein nur Frauen-Reboot der „Ghostbusters“ aussprachen, einfach aus dem Grunde weil es ein nur FRAUEN-Reboot ist Smiley, hat das Studio, das gerade erst die Expended Universe-Pläne für „The Amazing Spider-Man“ gegen die Wand setzte, jetzt scheinbar einen Kompromiss parat: wie unter anderem Badass Digest und /Film berichten plant Sony mit einem weiteren Team von Geisterjägern, das es in einem gemeinsamen Sequel an die Seite der Damen-Riege verschlägt, die demnächst für Paul Feig die Protonenstrahler schultert. Unvermeidliches Vorbild: Marvels Cinematic Universe mit dem „Avengers“-Zusammenkunftsmodell…

Nicht sehr originell, aber den Zug reitet im Moment nunmal jeder mit allem, was so an Franchise machbar ist. Ganz interessant wird der mögliche zweite „Ghostbusters“-Film durch die Namen, die da im Gespräch sind: angeblich sollen Channing Tatum und real life buddy Chris Pratt die Testosteron-Variante der Gespensterfänger anführen und mit den beiden Männermodels hätte sich der awkward scientist-Ansatz der Originale zumindest hinsichtlich optischer Attraktivität endgültig erledigt. Ob sich zumindest Pratt allerdings nach seinem Marvel-Engagement bei „Gurdians of the Galaxy“, seiner Hauptrolle in „Jurassic World“ und einer möglichen Übernahme des „Indiana Jones“-Erbes an ein weiteres Franchise mit großem Namen klemmt bleibt erstmal abzuwarten. Zumal auch noch ein vierter Film, der ein Prequel werden soll, im Gespräch ist. Tatum indes klingt nicht so ganz unwahrscheinlich.

Neben einer eventuellen Beteiligung von Dan Aykroyd und Ivan Reitman sind für die Regie den Reports nach die Russo-Brüder Joe und Anthony vorgesehen, die zuletzt mit „Captain America: The Winter Soldier“ einen der besten Einträge des Marvel Cinematic Universe ablieferten, die allerdings auch für den „Infinity War“-Doppeldecker gehandelt werden, der 2018/19 Phase 3 der Superheldensaga abschließen wird.

„Guy-centric”, wie zunächst berichtet, soll Sonys zweiter „Ghostbusters“-Film nach Widerspruch des Studios übrigens nicht werden, ein kompletter Gender-Gegenentwurf zu Feigs Version mit Kristen Wiig, Kate McKinnon, Leslie Jones und Melissa McCarthy ist also nicht zu erwarten und wäre auch ‘ne arg billige und unfaire Nummer. Ansonsten steht aber ohnehin noch nichts fest und bei der Lage an „Ghostbusters“-Gerüchten über die letzten Jahre könnte sich das Ganze auch Morgen schon wieder erledigt haben.

Liken/Teilen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.