Trailer: SUPERMAN: MAN OF STEEL

SUPERMAN: MAN OF STEEL Trailer
KLICKEN ►mehr zum Film

Im Kindesalter wird Kal-El von seiner Heimat, dem sterbenden Planeten Krypton, zur Erde gesandt und wächst behütet im ländlichen Smallville als Sohn der Kents auf. Doch bald entdeckt der Junge außergewöhnliche Kräfte, die das Licht der gelben Sonne ihm verleiht. Als Clark Kent zieht es ihn im Erwachsenenalter in die große Stadt: in Metropolis heuert er als unscheinbarer Journalist an und versucht, als Besonderer unter Vielen seinen Platz in der Welt zu finden. Bis die Erde vom diabolischen kryptonischen General Zod angegriffen wird und Clark sein wahres Schicksal erkennt. Als Superman ist es seine Aufgabe, seine Kräfte zum Schutz der Welt und zum Wohle der Menschen und derer, die er liebt, einzusetzen…



Von Howard Shores Der Herr der Ringe-Klängen unterlegter, noch recht zurückhaltender Teaser zu Zack Snyders vermutlich urgewaltigem Superman-Reboot Man of Steel, das nach den Klassikern mit Christopher Reeve und Bryan Singers verunglücktem Nostalgie-Neustart/Sequel den berühmtesten Helden der (Comic)Welt an die Spitze seiner Zunft katapultieren soll. Dabei soll Snyder, der sich zuletzt mit Sucker Punch ziemlich den Ruf zerkratzt hat, niemand geringeres als Batman-Erneuerer Christopher Nolan in Produzentenfunktion helfen, außerdem liefert David S. Goyer (Batman Begins, The Dark Knight) das Script.

Neben Neu-Kryptonier Henry Cavill, der sich zuletzt in The Cold Light of Day wirklich alle Mühe gab, die Erwartungen an seine Performance als superster aller Superhelden drastisch auf 0-Niveau zu senken, sind Michael Shannon als Schurke, sowie Amy Adams als Lois Lane, Diane Lane und Kevin Costner als Martha und Jonathan Kent, Laurence Fishburne als Perry White und der Coup schlechthin: Russell Crowe in Marlon Brandos Fußstapfen als Supes Papa Jor-El dabei.

Hier der Teaser nochmal, statt mit Kevin Costners Voice Over mit dem von Russell Crowe:



Liken/Teilen

2 Kommentare

  1. Erwartungen nur Mittel obwohl hier Nolan Initiator und Produzent ist sowie derselbe Drehbuch-Schreiberling wie beim geliebten BATMAN? Wie kommt`s?

    Und ob sich Snyder mit dem (unterschätzten) SUCKER PUNCH den Ruf zerkratzt hat…was gab es da denn zu zerkratzen? 😀 Hatte ja schon davor nicht grad den besten Ruf 😉

    Find den Teaser sehr schön, fast schon malicksche Bilder, nur am Ende Superman, den hätte es wirklich nicht gebraucht. Ein stiller “Origin”-Film in Richtung UNBREAKABLE wäre doch mal was, aber Spektakel-Nolan fasziniert sowas wohl eher nicht.

    1. Superman ist einfach nicht so meins, egal, wer da hintersteckt (zumal Goyer ja auch eher… ‘ne durchwachsene Schreibe hat), so kommt’s 😉

      Den zerkratzten Ruf hat Snyder bei vielen, die ihn zuvor gefeiert haben; ich hab mehr enttäuschte Stimmen über “Sucker Punch” von Snyder-Fanboys als von ohnehin wenig von ihm begeisterten gelesen/gehört.

      Der Teaser ist allerdings tatsächlich sehr gelungen, Malick war auch mein erster Gedanke und das ein stiller Origin-Film an “Spektakel-Nolan” scheitern würde wage ich mal zu bezweifeln 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code