Vom Sklaven bis zum Erlöser: zehn Character Poster zum BEN-HUR Remake mit Jack Huston

Slave. Rebel. Champion. Und ganz viele weitere Stichwort-Trios: zehn neue Character Poster stellen die Gesichter von Timur Bekmambetovs „Ben-Hur“-Remake vor, mit Titelheld Jack Huston über Nazanin Boniadi bis zu Verräter Toby Kebbell und Jesus Rodrigo Santoro. Und ja, wir sehen es alle und wir wissen es alle: Morgan Freeman würde ‘nen verdammt guten Elder Predator abgeben. Ansonsten: nja nun, sieht motivisch alles nicht fürchterlich schlecht oder verbotspflichtig aus, nur braucht diesen effektaufgebohrten Neuaufguss des elffach Oscar-gekrönten Mammut-Monumental-Epos von 1959 dennoch so recht niemand. Die zehn Poster teilen sich in fünf Duos mit den Darstellern, die sich je in einem close-up und einem waist shot präsentieren, bis auf Freemans Rasta-Mentor Ilderim sind den Figuren auch tatsächlich zwei unterschiedliche Motive gegönnt. Und bitte:
BEN-HUR Jack Huston Judah Ben-Hur Slave Rebel Champion Character Poster 2

BEN-HUR Jack Huston Judah Ben-Hur Slave Rebel Champion Character Poster

BEN-HUR Morgan Freeman Ilderim Mentor Trainer Protector Character Poster 2

BEN-HUR Morgan Freeman Ilderim Mentor Trainer Protector Character Poster

BEN-HUR Nazanin Boniadi Esther Defender Confidant Believer Character Poster 2

BEN-HUR Nazanin Boniadi Esther Defender Confidant Believer Character Poster

BEN-HUR Toby Kebbell Messala Brother Traitor Pride of Rome Character Poster 2

BEN-HUR Toby Kebbell Messala Brother Traitor Pride of Rome Character Poster

BEN-HUR Rodrigo Santoro Jesus Christus Teacher Prophet Savior Character Poster 2

BEN-HUR Rodrigo Santoro Jesus Christus Teacher Prophet Savior Character Poster
Der Prinz und Edelmann Judah Ben-Hur wird von seinem Adoptivbruder Messala hintergangen und verraten. Seines Titels, seiner Familie und seiner geliebten Frau beraubt verbringt Judah lange, quälende Jahre in der Sklaverei, ehe er in seine Heimat zurückkehrt und Rache an Messala und dem Römischen Reich schwört. Doch mehrere Begegnungen mit dem Propheten Jesus von Nazareth verändern sein Leben für immer…

„Ben-Hur“ kommt hierzulande im August in die Kinos.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code