Welcome to JURASSIC WORLD: dinosaströser Trailer zum Sequel mit Chris Pratt

Welcome to JURASSIC WORLD: dinosaströser Trailer zum Sequel mit Chris Pratt
KLICKEN ►mehr zum Film

We’re gonna hear them roar: erster Trailer zu Colin Trevorrows „Jurassic World“. 22 Jahre nach Steven Spielbergs wegweisendem Blockbuster-Inbegriff „Jurassic Park“ sind die Urzeitviecher im nächsten Jahr wieder unterwegs und bekommen es mit Star-Lord Chris Pratt („Guardians of the Galaxy“) zu tun. Dazu gibt es ein riesen haivertilgendes Wasservieh und eine neue Dinozüchtung, die den Park im Alleingang einreißt. Wieso dabei die sonst so gefährlichen Raptoren scheinbar gemeinsame Sache mit Pratt machen – das bleibt erstmal Geheimnis des Films. Mal sehen. Die CG-Shots sind auch noch nicht so der Burner, was beim aktuellen Produktionsstand sicher zu verschmerzen ist, bleibt nur die Frage: warum schon so viel davon zeigen? Aber okay. Überzeugt mich insgesamt jedenfalls nicht so einhundertprozentig…



Zweiundzwanzig Jahre, nachdem auf der Isla Nublar im Rahmen eines Vergnügungsparkprojektes geklonte Dinosaurier losbrachen, ist der Traum des Jurassic Park-Initiators John Hammond doch noch wahr geworden: zehn Millionen Besucher strömen mittlerweile jährlich auf die Insel, um unter höchster Sicherheitsstufe die prähistorischen Giganten zu erleben. Bis erneut etwas schief geht und die Evolution zurückschlägt…

„Jurassic World” startet hierzulande voraussichtlich im Juni 2015.

Liken/Teilen

2 Kommentare

  1. Sieht furchtbar aus. Wenn Star-Lord und Raptoren echt am Ende tag-teamen, dann knackt es im Kino, weil ich mein Genick beim Kopfschütteln gebrochen hab. Und die Effekte sehen in der Tat schlimmer aus als in Teil 3 – hier stimmt irgendwie… gar nichts. FUBAR.

    1. Die Effekte können ja noch werden, von vielem anderen bin ich allerdings auch mittelschwer bis hart enttäuscht. Gezüchteter Superkillersaurus – das könnte direkt von The Asylum stammen. Und die Raptoren als Schoßhündchen (hab die Tage einen Leak gesehen, in dem Pratt sie mit Handzeichen besänftigt)… das geht gar nicht klar, egal, wie die das erklären…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code