Weyland-Yutani schickt eine neue Crew ins All – erstes Promo-Bild zu ALIEN: COVENANT

Na, 20th Century Fox, habt ihr das bei den Kollegen von Paramount abgeschaut? Genau wie die Marketing-Abteilung von „Star Trek Beyond“ startet auch das Promomaterial zu Ridley Scotts langerwartetem „Prometheus“-Sequel mit dem Bild eines Oberarms in Crew-Uniform: hier ist das erste Bild aus „Alien: Covenant“, der kurzzeitlich unter dem Titel „Alien: Lost Paradise“ firmierte, mittlerweile aber seinen Beititel auf das Kolonialschiff bezieht, das im Film eine unerforschte Welt erkunden und dabei auf Michael Fassbenders Androiden David und vermutlich den ein oder anderen Xenomorph-Abkömmling treffen wird. Auf den Weg geschickt wird die Covenant, soviel bestätigt das Crew-Emblem auf dem Bild schonmal, von der berüchtigten Weyland-Yutani Corporation, die ja treibende Kraft im Hintergrund vieler Ereignisse im „Alien“-Universum ist und unter anderem die USCSS Nostromo auf ihre folgenschwer-verheerende Mission im Original von 1979 umlenkte. Neben Rückkehrer Fassbender ist die Besetzung von „Alien: Covenant“ frisch zusammengewürfelt, die Leading Lady nach Sigourney Weaver und Noomi Rapace gibt diesmal Katherine Waterston („Inherent Vice“), Anfang des Jahres schlossen sich unter anderem der überwiegend aus Stoner-Comedys bekannte Danny McBride („This Is the End“), Demián Bichir („The Hateful Eight“), Jussie Smollett aus der Musik-Biz-Serie „Empire“ und Billy Crudup („Watchmen“) dem Cast an. Man darf gespannt sein, ob Scott nach der return to form mit „The Martian“ auch beim „Alien“-Franchise nochmal an die glanz- und schreckensvollen Tage von vor fast vierzig Jahren anknüpfen kann… Hier das Promo-Bild und das Logo zu „Alien: Covenant“ [zum Vergrößern KLICKEN]:
ALIEN COVENANT Covenant Crew Emblem Weyland-Yutani

ALIEN COVENANT Logo
Auf einem weit entfernten Planeten in einem entlegenen Winkel der Galaxie glaubt die Crew des Kolonialschiffes Covenant, ein unerforschtes Paradies entdeckt zu haben. Doch diese Welt entpuppt sich als dunkler und gefährlicher Ort – deren einziger Bewohner der Androide David ist, Überlebender der verlorenen Prometheus-Expedition…

„Alien: Covenant“ kommt hierzulande voraussichtlich im August 2017 in die Kinos.

3 Kommentare

  1. Ich freu mich drauf und bin gespannt. Es ist ja längst ein Meme geworden, über Prometheus zu mäkeln, ich mochte den aber. Zwar war der keineswegs perfekt (nach Scotts Audiokommentar glaube ich, dass da vieles durch drastisches editing kaputt gemacht wurde), aber visuell und schauspielerisch war das doch oberste Liga. Und bei SciFi ist solides Mittelmaß schon wünschenswert, es gibt einfach zu viel Mist. Ich bin sicher, dass Covenant zumindest interessante Elemente haben wird – schlimmstenfalls wird es ein mäßiger Film mit solidem world-building. Daher gestatte ich mir etwas Vorfreude. Auch wenn mir nicht klar ist, was Danny McBride da soll (wtf).

    1. Ich bin schwerst skeptisch, mir hat Prometheus nämlich gar nicht gefallen. Blomkamps Alien 5 wäre mir deutlich lieber. Aber vielleicht kann mich Scott ja doch nochmal eines Besseren belehren und zeigen, dass er’s noch kann…

    2. Bloomkamps Gesamtbilanz scheint doch recht ähnlich auszufallen: Auch da SciFi mit guten Ideen aber durchwachsener Ausführung (wobei ich Chappie nicht gesehen habe, aber laut den Kritiken schienen da doch ähnliche Probleme zu bestehen wie bei Elysium).
      Ich will natürlich beides – Covenant und Alien 5!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code