Wunderland-Sequel: erste Poster zu ALICE THROUGH THE LOOKING GLASS mit Mia Wasikowska & Johnny Depp

It’s time for a little madness… Och nee, lass mal, möchte man da entgegnen: die ersten Teaser Poster zum Sequel zu Tim Burtons „Alice in Wonderland“ sind erschienen, eine der größten Enttäuschungen in den Filmographien des morbiden Wirrhaarträgers und seines Stars Johnny Depp, der in der losen Lewis Carroll-Adaption eine seiner lottrigtsen „Kostüm an, Maske drüber und Gestik/Mimik auf durchgeknallt geschaltet“-Performances bot. Aber im Zuge des 3D-Hypes um „Avatar“ spielte „Alice in Wonderland“ auf der anderen Seite über eine Milliarde ein und schon rechtfertigt sich die Fortsetzung „Alice Through the Looking Glass“. Burton produziert diesmal nur und überlässt James Bobin („The Muppets“) die Regie, der das Fantasy-Abenteuer nach Linda Woolvertons Script verfilmt, das sich wiederum bei Carrolls „Through the Looking-Glass, and What Alice Found There“ von 1871 bedient. Neben Mad Hatter Depp kehrt Mia Wasikowska als Alice Kingsleigh zurück und obwohl die junge Dame ihr Talent nachgewiesen hat (siehe „Tracks“ oder „Jane Eyre“) war auch sie in Burtons Vorgänger blass wie Kalkstein inmitten des CGI-Wunderlands. Auch Helena Bonham Carter und Anne Hathaway sind wieder als Red Queen und White Queen dabei, als Bösewicht Time stößt Sacha Baron Cohen zum Cast, ebenso wie Rhys Ifans als Zanik Hightopp, der Vater des Mad Hatters. Hier die Teaser Poster zu „Alice Through the Looking Glass“:
ALICE THROUGH THE LOOKING GLASS Alice Teaser Poster

ALICE THROUGH THE LOOKING GLASS Mad Hatter Teaser Poster
Einige Zeit nach ihren Abenteuern in Wunderland verschlägt es die junge Alice zurück in ein phantastisches Reich. Dieses Mal bekommt sie es mit dem bösen Herren der Zeit zu tun, der die Uhr vorwärts drehen und das Wunderland in ein Ödland verwandeln will. Nur ein magisches Zepter kann ihn aufhalten. Gemeinsam mit alten Bekannten und neuen Verbündeten begibt sich Alice auf ein weiteres wundersames Abenteuer…

„Alice Through the Looking Glass“ startet hierzulande im Mai 2016.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code