Zieht das Schwert aus’m Stein – abgedrehter Trailer zu KING ARTHUR: LEGEND OF THE SWORD mit Charlie Hunnam

»I’m not gettin’ drawn into this mass.« Kannste nix machen, Charlie Hunnam, steckst ja schon mittendrin in dieser vielleicht verrücktesten Adaption der Artus-Saga, die die Welt je gesehen hat. Auf der Comic-Con ist der erste Trailer zu Guy Ritchies Mittelalter-Abenteuer „King Arthur: Legend of the Sword“ erschienen und wie schon bei seinen „Sherlock Holmes“-Filmen lässt der Brite sich auch hier nicht von seinen signifikant-wilden Style-Spielereien abbringen, präsentiert GoPro-Sequenzen und time lapses, als wär’s nichts – und dann scheint das auch noch ‘ne sehr viel ausgeprägtere Fantasy-Komponente mitzubringen, als zumindest ich das jetzt erwartet hatte. Ich mag Ritchies Stil allerdings und so knallig das auch rüberkommt, der Film wird gerade deswegen seine Chance bekommen. Besetzt ist „King Arthur: Legend of the Sword“ unter anderem mit Charlie Hunnam („Pacific Rim“), Annabelle Wallis („Annabelle“), Jude Law („Sherlock Holmes“), Djimon Hounsou („Fast & Furious 7“), Eric Bana („Closed Circuit“) und Astrid Bergès-Frisbey („Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides“)… ohhh, und David Beckham! Hier der Trailer und das Poster zum Film:

Der junge Arthur streunt mit seiner Diebes-Crew auf den Straßen von Londonium umher, nichts ahnend von seiner royalen Abstammung – bis er das legendäre Schwert Excalibur aus einem Stein zieht. Sofort gerät er in den Bann der mächtigen Waffe und muss sich seinem Schicksal im Kampf gegen den ruchlosen Diktator Vortigern stellen, jenen Mann, der einst Arthurs Eltern getötet und die rechtmäßig ihm zustehende Krone gestohlen hat…
KING ARTHUR: LEGEND OF THE SWORD Charlie Hunnam Poster
„King Arthur: Legend of the Sword“ startet hierzulande voraussichtlich im März 2017

3 Kommentare

  1. Na, daa könnte doch mal ein brauchbarer Output mit Jax Teller im Kinosaal werden.

    Optisch auf jeden Fall eine Wucht. Fraglich, ob Ritchie eine vermutlich schon viel zu oft erzählte Geschichte noch ein wenig interessanter machen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.